Zaubertrank Olivenöl

Zaubertrank Olivenöl

fein & fair sprach mit Laura und Christian aus der Manufaktur Art of Oil darüber, inwiefern ihr Olivenöl mit einem guten Wein vergleichbar ist und warum Öl gesund ist.

Wie kommen zwei aus dem Schwäbischen dazu, Olivenöl herzustellen?

Laura (lacht): Ich habe spanische Wurzeln und auf einer unserer Reisen zu meiner Oma nach Spanien kam uns die Idee, die wir dann zusammen mit unserem Freund Rufino umgesetzt haben, der Biobauer in der Nähe von Toledo ist.

Das ist mutig, denn es gibt ja bereits zig Olivenöle…

Christian: Ja, aber nicht sehr viele unserer Qualität!

Was macht Euer Öl denn so besonders?

Christian: Unsere Öle sind bio, sorten- und jahrgangsrein. Das heißt, wir verwenden nur jeweils eine Olivensorte. Und: In unsere Steingutflaschen kommt nur eine Ernte. Bei uns werden also nicht wie oft üblich verschiedene Olivensorten bzw. Ernten aus mehreren Jahrgängen vermischt.

Diesen Reinheitsgrad kennt man ja sonst nur von guten Weinen…

Christian: Ja, das stimmt und genau das schmeckt man auch. Unsere Olivenöle haben ihren eigenen Charakter. Die Basis für die meisten unserer Öle ist die spanische Arbequina Olive. Ihr Geschmack ist fruchtig und mild zugleich. Durch die Kaltpressung werden die Oliven besonders nährstoffschonend verarbeitet. Das ist nicht nur sehr bekömmlich, sondern auch gesund – vor allem auch, weil wir keine chemischen Düngemittel oder Insektenvertilgungsmittel benutzen.

Ihr bietet verschiedene Geschmacksrichtungen wie zum Beispiel „Lemon Garlic“, „Orange-Basil“ oder „Rosmary“ and. Wozu verwendet man denn so ein Öl am besten?

Laura: Zu allem (lacht). Am besten einfach selbst ein bisschen experimentieren, wozu es einem schmeckt. Aber ernsthaft, für uns ist Öl wie ein „Zaubertrank“ – es kann uns helfen gesund zu bleiben, kann aphrodisierend wirken oder auch beruhigend. Man kann es vielseitig einsetzen: zum Kochen & Braten, Cocktails mixen oder einfach pur auf Salat, Kartoffeln oder Brot. Unsere Aromen sind nicht künstlich hinzugesetzt, sondern von uns selbst mit natürlichen Zutaten erzeugt, was den Geschmack auch besonders intensiv und authentisch macht.

Habt Ihr noch einen Tip?

Laura: Viele Verbraucher meinen, dass schwarze, violette und grüne Oliven unterschiedliche Sorten sind. Das ist ein Irrtum. Die Farbe der Olive zeichnet den Reifegrad aus. Das heißt je dunkler, desto reifer ist sie. Die unreifen grünen Oliven werden zur Verarbeitung für Öl verwendet. Aber ganz egal, ob schwarz, violett oder grün, Hauptsache Olive, finden wir!